Versicherungsausreden

Wie ein Hanack sich zu verhalten hat, wenn er einen Unfall seiner Versicherung schildern muss wird hier anhand von Beispielen gezeigt:

Da sprang der Verfolgte ins Wasser und tauchte trotz mehrmaliger Aufforderung nicht mehr auf.

Ich habe gestern Abend auf der Heimfahrt einen Zaun in etwa 20 Meter Länge umgefahren. Ich wollte Ihnen den Schaden vorsorglich melden, bezahlen brauchen Sie nichts, denn ich bin unerkannt entkommen.

Ein Fußgänger kam plötzlich vom Bürgersteig und verschwand dann wortlos unter meinem Wagen.

Der Unfall ist dadurch entstanden, dass der Volkswagen weiterfuhr. Er musste verfolgt werden, ehe er schließlich anhielt. Als wir ihm eine Tracht Prügel verabreichten, geschah es.

Ich habe so viele Formulare ausfüllen müssen, dass es mir bald lieber wäre, mein geliebter Mann wäre überhaupt nicht gestorben.

Mein Motorrad sowie ich selbst mussten wegen starker Beschädigung abgeschleppt werden.

Ihre Argumente sind wirklich schwach. Für solche faulen Ausreden müssen Sie sich einen Dümmeren suchen, aber den werden Sie kaum finden.

Der Fußgänger hatte anscheinend keine Ahnung, in welche Richtung er gehen sollte, und so überfuhr ich ihn.

Hanack´s Pizzaservice

PizzaservicePizzas sind unter jungen Leuten, aber auch mittelalten und ganz alten Leuten beliebt. Viele von ihnen haben aber keinen Bock (was hat der Bock damit zu tun?) eine Pizza selbst zuzubereiten. An dieser Stelle wollen wir nicht ein Rezept für eine Pizza vorstellen, sondern eher die Möglichkeiten, wie man eine Pizza bestellt.

Generelle Verhaltensweisen bei der Pizzabestellung

 

  1. Sei ungenau bei Deiner Bestellung.
  2. Benutze die im CB-Funk üblichen Abkürzungen.
  3. Beantworte alle Fragen mit Gegenfragen.
  4. Stottere bei jedem „p“.
  5. Gib Deine Bestellung auf, während Du neben dem Hörer einen elektrischen Rasierapparat laufen lässt.
  6. Betone die letzte Silbe von „Peperoni“. Sprich mit langem „i“.
  7. Lasse irgendwelche Verben beim Sprechen weg.
  8. Vermeide das Wort „Pizza“ um jeden Preis. Wenn der Telefonist das Wort sagt, sage „Bitte sprechen Sie dieses Wort nicht aus!“
  9. Bestelle bei ihm/ihr eine Lebensversicherung für die Dauer des Pizzagenusses.
  10. Betätige während des Telefonates mehrmals die Klospülung.

66 Wege eine Pizza zu bestellen

 

  1. Benutze ein Telefon mit Tonwahl und drücke beliebige Zahlen beim Bestellen. Bitte die Person am anderen Ende, damit sofort aufzuhören.
  2. Denke Dir einen Namen für eine Kreditkarte aus und frage, ob sie solche Karten akzeptieren.
  3. Beeende das Gespräch mit „Und denken Sie daran: Dieses Gespräch hat nie stattgefunden!“
  4. Erzähle dem Pizza-Telefonisten, dass Du auf der anderen Leitung einen anderen Bringdienst hast, und Du das günstigste Angebot nehmen wirst.
  5. Gib nur Deine Adresse durch, sage dann „Ach, überraschen Sie mich einfach“ und lege auf.
  6. Sprich die Namen der Bestellung nicht aus, sondern buchstabiere alles.
  7. Erkundige Dich, Was Dein Gegenüber trägt.
  8. Sage „Hallo!“, warte 5 Sekunden und tu dann so, als ob sie Dich angerufen hätten.
  9. Rattere Deine Bestellung in einem Zug herunter. Wenn sie nach Getränken fragen, werde panisch und orientierungslos.
  10. Sage dem Telefonisten, dass Du depressiv bist und er/sie Dich aufmuntern soll.
  11. Sprich alle paar Sekunden mit einem anderen Akzent.
  12. Bestelle 52 Peperonischeiben, die nach einer fraktalen Formel angeordnet sind, die Du nun durchgeben willst. Frage nach, ob sie Papier benötigen.
  13. Tu so, als würdest Du den Telefonisten von irgendwoher kennen. Sage „vom Wetterau-Zeltlager, stimmts?“
  14. Beginne mit „Ich möchte gerne …“. Etwas später ändere Deine Meinung und sage „Nein, lieber doch nicht“
  15. Wenn sie die Bestellung zur Kontrolle wiederholen, dann sage „Ok, das macht 12,80 DM. Bitte fahren Sie mit dem Wagen bis zur Ausgabe“
  16. Frage nach, ob Du den Pizzakarton behalten darfst. Wenn sie „ja“ sagen, dann stoße einen Seufzer der Erleichterung aus.
  17. Frage nach „Sind Sie sicher, dass dies (Pizza-Laden) ist?“. Wenn sie es bestätigen, antworte mit „Nun, das müssen Sie mir irgendwie beweisen!“. Wenn sie Dir bestätigen, dass es wirklich (Pizza-Laden) ist, fange an zu weinen und sage „Können Sie sich vorstellen, wie es ist, angelogen zu werden?“
  18. Frage nach, ob Deine Pizza auch wirklich tot ist.
  19. Äffe die Stimme des Telefonisten nach.
  20. Rufe an, um Dich über den Service zu beschweren. Rufe etwas später noch mal an und sage, dass Du betrunken warst und es nicht so gemeint hättest.
  21. Frage nach, welche Pizzasorte am besten zu einem guten Chardonnay passt.
  22. Belle direkt in den Hörer, dann schimpfe mit Deinem imaginären Hund, dass er das gefälligst lassen soll.
  23. Frage nach der Telefonnummer des Pizzaservice. Lege den Hörer auf, rufe erneut an und frage nocheinmal.
  24. Bestelle zwei verschieden Pizzabeläge, dann sage „Ach nein, sie werden anfangen gegeneinander zu kämpfen“.
  25. Frage nach dem Telefonisten, der Deine Bestellung beim letzten Mal aufgenommen hat.
  26. Frage dich selbst laut, ob Du Deine Nasenhaare schneiden solltest.
  27. Versuche zu bestellen, während Du etwas trinkst.
  28. Beginne das Gespräch mit „Mein Anruf bei (Pizzaladen), Einstellung 1, Klappe und .. Action!“
  29. Frage nach, ob die Pizza ökologisch angebaut wurde.
  30. Frage nach Pizza-Wartung und -Reparatur.
  31. Sage während der Bestellung „Ich frag‘ mich, was das hier für eine Taste ist“ und tu so, als ob die Leitung getrennt wird.
  32. Beginne das Gespräch damit, das aktuelle Datum vorzulesen und zu sagen „Dies könnte der letzte Eintrag sein“
  33. Ergründe die Psyche des Telefonisten und nutze den Befund zu Deinem Vorteil.
  34. Nenne als Belag für Deine Pizza u.a. den Namen einer anderen Pizza.
  35. Lerne das Mundharmonikaspielen. Unterbrich Deine Bestellung ab und zu, um auf ihr zu spielen. Lass Dich dafür feiern und loben.
  36. Stelle das Gespräch in eine Warteschleife mit Musik.
  37. Bringe dem Telefonisten einen Geheimcode bei. Benutze diesen Code bei allen weiteren Bestellungen.
  38. Bestelle als ersten Belag Champignons. Zum Schluss sage noch „Aber bitte ohne Pilze“ und lege auf, bevor sie etwas sagen können.
  39. Wenn die Bestellung wiederholt wird, ändere einige Punkte ab. Beim dritten Versuch sagst Du „Sie kriegen es nicht auf die Reihe, stimmt’s?“
  40. Frage, wie viele Delphine für diese Pizza ihr Leben gelassen haben
  41. Notiere den Namen des Telefonisten. Rufe später genau zur vollen Stunde an, sage „Dies ist ihr XX-Uhr-Weckruf. Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Tag!“ und lege auf.
  42. Sage mit Deiner rauchigsten Stimme „Hör auf, mir Mist über Ernährung zu erzählen, sondern sag mir lieber ob ihr etwas exotisch-sündiges habt…“
  43. Verlange, dass diesmal der Teig oben sein soll
  44. Frage nach einem Angebot, das es nur bei einem anderen Bringservice gibt (z.B. Pizza-Hut)
  45. Mache eine Liste von äußerst exotischen Speisen und bestelle sie als Belag (z.B. Sushi)
  46. Erzähle, dass es Dein Hochzeitstag sei und dass Du es schätzen würdest, wenn der Pizzabote sich hinter dem Sofa versteckt und dort als Überraschung hervorspringt, wenn Dein/e Gatte/in heimkommt.
  47. Fordere Deinen Gegenüber auf, seinem Vorgesetzten mitzuteilen, dass dessen Chef gefeuert ist.
  48. Gib der Person am anderen Ende ein Bagatelldelikt zu Protokoll.
  49. Wenn er/sie etwas vorschlägt, verkünde unnachgiebig „Ich soll nicht durch den süßen Klang Deiner Worte in Versuchung geführt werden!“
  50. Wenn er/sie die Bestellung wiederholt, sage „Noch mal bitte, aber diesmal mit etwas mehr ‚Oooooohhhhhh‘ !“
  51. Verkünde Deine Bestellung und sage „Weiter werde ich in der Beziehung mit Ihnen nicht gehen!“
  52. Frage, ob ihm/ihr der Ausdruck „die Pizza versohlen“ geläufig ist. Falls nicht, erkläre genau, wie man es macht und verlange, daß dies auch mit Deiner Pizza geschieht.
  53. Frage, ob sie Deine Bestellung mit auf die Karte übernehmen wollen. Schlage einen fairen Deal vor.
  54. Ahme die Stimme eines Stars nach und betone dann bei Deiner Bestellung, dass Du einen Dreck von einem grobschlächtigen, unfähigen, pickelgesichtigen Anfängerdeppen entgegennehmen wirst.
  55. Wenn er/sie fragt „War das alles?“, kichere und sage „Das werden wir schon noch rausfinden, oder etwa nicht?“
  56. Während Du telefonierst, solltest Du das Eintreten in die Pubertät mit einem Kieksen wie im Stimmbruch nachahmen. Verhalte dich sehr aufgeregt.
  57. Wenn Dein Gegenüber eine zusätzliche Bestellung vorschlägt, frage, warum er/sie Dich dermaßen straft.
  58. Frage, ob die Pizza bereits ihre Impfungen erhalten hat.
  59. Bestelle eine gedünstete oder gekochte Pizza.
  60. Verlange ausdrücklich den Auslieferer vom letzten mal, begründe dies mit „der kann am besten steppen (strippen, tanzen, jodeln, Staubsaugen o. ä.)
  61. Behaupte, Du seiest allergisch gegen Käse und Tomaten, welche Pizza man Dir da empfehlen könne
  62. Wiederhole die ganze Zeit über alles, was Dein Gegenüber sagt. Bleib hart, halte durch, bis er entnervt auflegt. Rufe noch mal an und mit einem „Oh, wir sind wohl getrennt worden“ kann der Spaß erneut beginnen.
  63. Frage nach, wie viele Kalorien die Pizza hat, heule dann verzweifelt auf und flüstere „Ich bin zu dick, ich bin zu dick“, verlange nach einer Pizza mit unter 200 Kalorien.
  64. Schimpfe, er solle mit dieser perversen Sauerei aufhören, während er mit Dir telefoniert
  65. Fange mitten im Gespräch an zu Kichern und frage den Telefonisten, ob er auch diese Stimmen hört.
  66. Erschrecke, wenn du die Stimme deines Gegenübers hörst und behaupte, dass du einen Schatten in seiner Zukunft gesehen hast.

Hanack des Monats September 2003

Der Hanack des Monats geht an den Mittagshungrigen

Es gibt da so eine Mensa in einer Stadt. In dieser Mensa hängt eine riesige Papierrolle (4m Breite, 2m Höhe) aus, die dafür gedacht ist, Beschwerden und Anregungen zu geben. Diese ist ausserdem sehr sichtbar hinter den Kassen dieser Mensa angebracht, so dass jeder darauf schauen muss.

Nun gibt es frequentierte Tage, an denen diese Mensa überfüllt ist, allerdings gibt es auch Zeiten, an denen gähnende Leere herrscht. Und zufälligerweise traf das an dem Tag zu, an dem der Schreiber zufällig das Toolkit dabei hatte, das für einen gelungenen, einprägsamen Hanack nötig ist.

Hanack des Monats August 2003

Der Hanack des Monats geht an alle, die sich trauten einen Edding in die Hand zu nehmen…

Auf der „Willkommen in Deutschland Party“, die von Alzhanack und Janackanack veranstaltet wurde, wurde jemand so dermaßen mit Edding zu einer Kreatur des Grauens verwandelt, dass das denjenigen im Spiegel selbst erstaunt hatte (Sagen wir mal 5:00 nachts).

Es ist erstaunlich zu erkennen wie vielfältig die Möglichkeiten sind, einen Hanack auf dem Körper anderer zu verteilen, und viel vielfältiger erscheint das wenn jemand das am eigenen Leib erfährt.

Und genau deshalb muss man der Sippschaft, welche dieses Ereignis erst entstehen gelassen hatte Respekt zollen und mit dem Hanack des Monats August 2003 belohnen. Möge aller Tage Abend sein!

Hanack des Monats Juli 2003

Der Hanack des Monats geht an den Prinz von Lanzen

Seit einer langen Zeit ist kein Hanack des Monats mehr gekürt worden. Doch nun hat es wieder jemand geschafft, diesen äußerst begehrten Titel zu ergattern.

Der Name wird natürlich nicht verraten, allerdings kann man über diese Person einiges berichten: Er ging seiner Klasse ständig auf die Nerven, um dieses „himmlische“ Wort zu verbreiten. Dabei war er dermaßen penetrant, dass sich dieses Wort in den Köpfen aller seiner Mitschüler eingebrannt hat. Und somit kommen wir zum Hanack des Monats…

Als sich der Abschluss näherte, musste jeder aus seiner Klasse über einen anderen einen kleinen Text verfassen. Nun war es so, dass sein langjähriger Zugbahnkollege und Banknachbar (der, der aufgrund von Zeitgründen nie Hausaufgaben machte) ein paar Worte über ihn verlieren durfte. Und so kommen wir auf dieses „eingebrannte“ Wort zurück. Jedenfalls gibt es nun einen öffentlich publizierten Hanack in einem gedruckten Werk (Abizeitung) mit einer stolzen Auflage von 400 Exemplaren. Man kann also sehen, dass eine langfristige Einflußnahme durchaus ansehnliche Ergebnisse lieft.

Hanack des Monats Oktober 2002

Der Hanack des Monats geht die Tapferen

Als der Winter einbrach und alle den Schneegestöbern entflohen, wagte sich eine Gruppe tapferer Hanack-Anhänger auf den Weg der Verbissenheit. Sie suchten sich eine Stelle aus, an der viele Leute zwangsläufig hinschauen. Diese Brücke einer stark befahrenen Autostrasse wurde ruckzuck mit einem wunderschönen Meisterwerk von Leintuch beschmückt, an dem sich die Autofahrer ihr Auge weideten.

Hanack des Monats September 2002

Wilde Diskussionen über Hanack beim Kompetenzteam

Eine der lustigsten Arten Hanack zu verbreiten ist sicherlich, andere Leute anzustiften, dass sie Hanack verbreiten. Dies ist gut beim Kompetenzteam zu beobachten. Dort wird einfach ein Wort (z.B. Hanack) in die Runde geworfen, und dann diskutieren alle möglichen Leute darüber.

Aber seht selbst: Die wilde Diskussion beim Kompetenzteam

Hanack des Monats August 2002

Der Hanack des Monats August geht an einen nicht unbekannten Author auf Google Groups.

Linux User sind immer schwer am Testen. Deswegen testen sie auch immer wieder in den Sümpfen von Google Groups. Meist geschieht dies unter der Newsgroup linux.test. Dass die ganzen Testmenschen dort nichts anderes machen als zu testen, kann man eventuell noch verstehen. Aber können diese es auch verstehen, wenn vor ihrer Nase plötzlich und ohne Ankündigung ein Hanack des Monats auftaucht?

Hanack des Monats Juli 2002

Der Hanack des Monats Juli wird präsentiert von D.I.R.K.

Wer einmal im Internet rumgesurft ist, weiss bestimmt, dass es D.I.R.K. gibt. Wer nicht, dem sei das mal kurz erklärt: D.I.R.K. ist ein guter Freund der Hanack-Idee, denn D.I.R.K. möchte ebenso die Verbreitung von Hanack fördern. D.I.R.K. ist ein Netzwerk aus Wörtern, die man miteinander verknüpfen kann und damit die „Fundamentale Interverbundenheit Aller Sachen“ (aus dem Englischen frei übersetzt). Die Idee ist genial und Hanack hat dort schon seinen Stammplatz gefunden.